TCM


Die Traditionelle Chinesische Medizin ist über Jahrtausende hinweg entwickelt worden.
Sie hat ihre eigene Auffassung von Körper, Gesundheit und Krankheit entwickelt.

Der in Traditioneller Chinesischer Medizin geschulte Arzt richtet seine Aufmerksamkeit
auf den gesamten physiologischen und psychologischen Zustand des Patienten.
Er untersucht das sogenannte „Muster der Disharmonie“ zu erkennen, welches eine Situation
des „Ungleichgewichts“ im Körper des Patienten bewirkt.

Als wesentliche Fakten für die Gesundheit sieht die TCM das Gleichgewicht zwischen
Yin und Yang an. Die ursprüngliche Bedeutung von Yin ist Schattenseite, von Yang Sonnenseite
eines Berges.


Die Bedeutung von Yin und Yang in der der TCM:

Yin: innen, unten, Bauch, innere Organe, Herz, Leben, Lunge, Milz, Kältegefühl, Arthrose

Yang: außen, oben, Rücken, Bewegungsapparat, Dünndarm, Blase, Gallenblase Dickdarm, Magen,
Hitzegefühl, Fiber, Entzündungen Arthritis


Wo hilft die TCM?

Akute und chronische Schmerzen
Kopfschmerzen
Rücken- und Gelenkschmerzen
Fibromyalgie (Faser-Muskel-Schmerz)
Tumorschmerzen
Schmerzen des Kau- und Zahnsystems

Erkrankungen des Bewegungssystems
Schmerzen an Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
Bandscheibenvorfall
Kniegelenkschmerzen
Arthroseschmerzen

Erkrankungen der Atemwege
Asthma
Heuschnupfen
Bronchitis
gehäuft auftretende
Erkältungskrankheiten

Erkrankungen des Verdauungssystems
funktionelle Magen-Darm-Störungen
Verstopfung
Reizdarmsyndrom
chronische Dickdarmentzündung

Neurologische Krankheiten
Migräne
Neuralgien
Facialisparese (Gesichtslähmung)
Trigeminusneuralgie
Mitbehandlung bei Lähmungen
Schlaganfall und Polyneuropathie
Schmerzen bei
Gürtelrose (Zoster)
Begleitsymptome von
neurologischen Erkrankungen

Allergien
Heuschnupfen
allergisches Asthma

Vegetative Störungen
Schlaflösigkeit
Erschöpfungssyndrom
innere Unruhe

Suchtkrankheiten
Ess-Sucht
Nikotinmissbrauch
Alkoholmissbrauch

Gynäkologische Erkrankungen und Geburtshilfe
Menstruationsschmerzen
Zyklusunregelmäßigkeiten
Fruchtbarkeitsstörungen
Wechseljahresbeschwerden
Schwangerschaftsbeschwerden
Geburtsvorbereitungen

Hals-, Nasen, Ohren- und Augenkrankheiten
Sinusitis (Nasennebenhöhlen-Entzündung)
Tinnitus
Schwindel

Hautkrankheiten
Neurodermitis, Ekzeme
Akne

Postoperative Situationen
Förderung der Wundheilung
Vorbeugung von Entzündungen
abschwellende, schmerzlindernde,
lymphflussanregende Wirkung

Sonstige Indikationen
Begleittherapie bei Tumorerkrankungen
Linderung der Übelkeit bei Chemotherapie
Verbesserung des Allgemeinbefindens
nach Operationen oder Bestrahlung